© 1998 - 2022 Oberschule Pulsnitz

Digitalisierung der Schule (Teil 1)

Nach langer Vorbereitung, vielen Absprachen zwischen dem Schulträger, dem Schulamt und den beteiligten Firmen und natürlich unsäglich viel Bürokratie ging es zwei Wochen vor Beginn der Sommerferien endlich los. In den Räumen, die durch Projekte und den Abgang der 10. Klassen nicht mehr benötigt wurden, begann das Vorbereiten der neuen Kabelwege für die Erweiterung des Datennetzes der Schule. Die Anzahl der Anschlussmöglichkeiten in jedem Klassenraum verdoppelt sich, dazu kommt in fast jedem Klassenraum ein WLAN-Accesspoint.

Zum Glück hatte man bei der Kernsanierung der Schule im Schuljahr 2003/04 schon vorausschauend geplant und viele Leerrohre verlegt. Damit musste nur ganz selten im Mauerwerk gearbeitet werden. Fast immer konnte man auf vorhandene Kabeltrassen zurückgreifen. In den Sommerferien ist geplant, die komplette Verkabelung abzuschließen.

In jedem Unterrichtsraum wird ein senkrechter Kabelkanal neben der Tafel angebracht, der die notwendigen Leitungen und Anschlussdosen für die in den nächsten Monaten und Jahren schrittweise anzuschaffenden Displays  und interaktiven Tafeln aufnimmt. Hier siegte eindeutig die Funktionalität über die Ästhetik. Alle weiteren Schritte hängen davon ab, wann die bestellte Technik in der Schule eintreffen wird. Was bis zum Ende der Ferien nicht geschafft wurde muss bis zu den Herbstferien warten. Ein Umbau im laufenden Schulbetrieb ist nicht durchführbar..

Hier einige Eindrücke von den Umbauarbeiten:

Digi 04
Kabel über Kabel...
Digi 03
Alle Kabel beginnen hier.
Digi 02 
Auch im Keller wird umgebaut.

 

Digi 01
Ein letztes Bild des Kabinetts 307 (links), das ersatzlos entfällt.

Digi 07
Hier wird das Archiv der Schule eingerichtet. An dessen bisherigen Standort wird der Platz für die neue Technik benötigt. (Bild oben mitte) 
Digi_05
Alle Kabel verschwinden in der Zimmerdecke
Digi 06
Mehr ist (noch) nicht sichtbar: der Kanal mit den Anschlüssen für die Displays. Ob der Kabelkanal direkt über der Heizung mit den Anschlüssen für den Lehrer-PC in dieser Form eine sinnvolle Entscheidung war wird sich zeigen.
 

So ganz nebenbei wurden die Uhren in den Gängen wieder zum Leben erweckt. Seit dem 2. August zeigen sie nach fast einem halben Jahr Stillstand wieder die aktuelle Zeit.

 

Update zum Schuljahresstart:

Wie von vielen Lehrkräften vermutet beginnen wir das Schuljahr mit der alten Technik, die zudem noch um ein Kabinett (16 Computer) dezimiert wurde. Das bedeutet für den Stundenplanbau nahezu unlösbare Aufgaben, wenn man wie bisher nicht in eine 8. oder 9. Stunde will. Die neue Technik soll in den Herbstferien geliefert und installiert werden. Parallelen zum Bau des Berliner Flughafens machen schon die Runde... Wir werden sehen.

 

Text: A. Garten
Fotos: A. Garten, R. Schreiter